Tinnitus-Übung: 4:4:6:2-NN-Bauchatmung

  1. Startseite
  2. Tinnitus Übungen
  3. Atemübungen
  4. Tinnitus-Übung: 4:4:6:2-NN-Bauchatmung

In diesem Beitrag möchte ich dir gerne die Tinnitus-Übung 4:4:6:2-NN-Bauchatmung vorstellen.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Atemübungen, wenn es darum geht, Tinnitus zu heilen.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass sich die Atmung direkt auf das Vegetative Nervensystem auswirkt. Bedeutet: Wenn wir bestimmte Atemübungen praktizieren, können wir unmittelbar Einfluss auf unser Stresslevel und auf unser Wohlbefinden nehmen.

Atemübungen helfen uns also dabei, unseren Körper aus dem Alarmzustand zu befreien und dadurch Tinnitus loszulassen.

Vorbereitung

Schritt 1: Setze dich auf einen Stuhl. Achte darauf, dass dein Rücken gerade, dein Kopf aufrecht und deine Schultern entspannt sind.

Schritt 2: Lasse deinen linken Arm entspannt seitlich neben deinem Körper hängen, oder lege ihn auf deinem linken Oberschenkel ab.

Schritt 3: Lege deine rechte Hand auf die Region deines Bauchnabels.

Du kannst die Übung auch gerne im liegen praktizieren. Lege dich dafür am besten auf eine Gymnastikmatte (ein Bett oder ein Sofa ist unpassend, da man dort meist zu tief einsinkt und man damit den unmittelbaren Kontakt zwischen Körper und Auflagefläche verliert). Ziehe deine Beine so an, dass deine Fußsohlen Kontakt zum Boden haben. Füße, Knie und Boden bilden damit ein Dreieck. Achte darauf, dass deine Füße ca. zwanzig bis dreißig Zentimeter auseinander stehen.

Übungsausführung

Schritt 1: Atme kontrolliert vier Sekunden lang durch deine Nase in deinen Bauch ein.

Wichtig ist, dass sich deine Bauchdecke dabei nach außen wölbt. Achte darauf, dass sich ausschließlich dein Bauch bewegt. Deinen mentalen Fokus kannst du während der Übung auf den Berührpunkt zwischen deiner rechten Handinnenfläche und deiner Bauchdecke lenken. Das hilft dir dabei, bewusster in deinen Bauch einzuatmen.

Schritt 2: Halte deinen Atem anschließend vier Sekunden lang an.

Halte deine Aufmerksamkeit weiterhin auf dem Berührpunkt zwischen deiner rechten Hand und deinem Bauch.

Schritt 3: Atme anschließend kontrolliert sechs Sekunden lang durch deine Nase aus.

Während du ausatmest, sollte sich dein Bauch in Richtung Wirbelsäule bewegen.

Schritt 4: Lege anschließend eine Atempause von zwei Sekunden ein.

Ich kann dir empfehlen, diese Atemübung für mindestens 10 Minuten zu praktizieren. Du wirst dich nach dieser Übung entspannter und wohler in deinem Körper fühlen. Sofern du diese Tinnitus-Übung regelmäßig praktizierst, wirst du merken, dass sie sich positiv auf die Intensität deiner Ohrgeräusche auswirken wird.

Ich habe mir vorgenommen, in Zukunft meine besten Atemübungen hier auf dem Blog zu veröffentlichen, da sie mir und vielen anderen Betroffenen enorm dabei geholfen haben, Tinnitus zu lindern.

Habt ihr schon einmal mit Atemübungen gearbeitet? Und wenn ja, was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht? Schreibt mir gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag. Bis zum nächsten Mal, Andreas

Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, dann teile diesen Artikel doch gerne auf deinen sozialen Netzwerken – oder sende den Link dieses Artikels in eine Tinnitus-Facebook-Gruppe. Lass uns gemeinsam daran arbeiten, dass dieses Wissen so viele Betroffene wie möglich erreicht.

Wer schreibt hier?

Hallo, ich heiße Andreas und habe diese Website ins Leben gerufen. Nachdem ich 2016 an Morbus Meniere erkrankte, litt ich an plötzlich anfallenden Drehschwindelattacken und starken Ohrgeräuschen.

Nach unzähligen gescheiterten Therapien machte ich mich selbst auf die Suche nach Lösungen und habe Wege gefunden, die mir halfen, meinen Tinnitus zu heilen.

Heute begleite ich Menschen 1:1 auf ihrem Weg zu mehr Ruhe im Ohr. Meine Erfahrungen teile ich auf diesem Blog. Ich freue mich, dich auf deinem Weg zur Stille begleiten zu dürfen.

Mehr über mich findest du hier

Menü