Tinnitus bei Erkältung – Erkältung als Ursache von Tinnitus

  1. Startseite
  2. Tinnitus Infos
  3. Tinnitus bei Erkältung – Erkältung als Ursache von Tinnitus

Eine Erkältung kann Tinnitus hervorrufen. Wie genau Ohrgeräusche bei einer Erkältung entstehen und was du tun solltest, wenn du von einem erkältungsbedingten Tinnitus betroffen bist, möchte ich dir in diesem Artikel erklären.

So entstehen Ohrgeräusche bei einer Erkältung

Bei einer Erkältung wird häufig die Belüftung des Mittelohrs beeinträchtigt. Ebenso kann eine Erkältung dazu führen, dass sich das Mittelohr entzündet. Dies wiederum führt zu einer Hörminderung auf dem betroffenen Ohr.

Eine Erkältung führt also zu Schwellungen und Entzündungen und diese Symptome führen wiederum zu einer Hörminderung.

Das Hörsystem deines Gehirns ist so programmiert, dass es versucht, Hörschwächen zu kompensieren. Durch den Versuch deines Gehirns, die erkältungsbedingte Schwerhörigkeit zu kompensieren, kann es passieren, dass einige Nervenzellen in eine regelrechte Überaktivität geraten. Diese Überaktivität der Nervenzellen führt zu einem Geräusch, das wir als Tinnitus betiteln.

Tinnitus bei Erkältung: Wann muss ich zum Arzt?

Generell klingen Erkältung nach 1 – 2 Wochen vollständig ab. Nachdem die Erkältung vorbei ist, ist dann meist der Tinnitus auch wieder weg. Sobald die Schwellungen und Entzündung abgeklungen sind, verschwindet auch die erkältungsbedingte Schwerhörigkeit. Das Hörsystem deines Gehirns muss die Schwerhörigkeit also nicht mehr kompensieren, weshalb die Ohrgeräusche verschwinden.

Dennoch solltest du schnellstmöglich einen HNO-Arzt aufsuchen, wenn du von einem erkältungsbedingten Tinnitus betroffen bist. Dein HNO-Arzt kann abklären, um welchen Infekt es sich bei dir handelt und wenn nötig, Medikamente verschreiben (beispielsweise Antibiotikum bei einer starken Mittelohrentzündung).

Wie sollte ich mich bei einem erkältungsbedingten Ohrensausen verhalten?

Sei dir dessen bewusst, dass sich der Tinnitus verselbständigen kann, auch wenn die Erkältung abgeklungen ist. Die Gefahr, dass sich die Ohrgeräusche fest in deinem Nervensystem verankern ist dann besonders groß, wenn du dem Tinnitus große Aufmerksamkeit schenkst. Versuche dich also so wenig wie möglich auf den Tinnitus zu konzentrieren. Deshalb ist hier mein Rat, möglichst stille und ruhige Umgebungen zu meiden, da bei Stille der mentale Fokus oft automatisch auf die Ohrgeräusche gelenkt wird.

Außerdem kann ich dir den Rat geben, Ruhe zu bewahren, auch wenn dich das Ohrensausen verunsichert oder ärgert. Je mehr du dich über das Ohrenpfeifen aufregst, desto stärker wird es in der Regel. Stress verstärkt Ohrgeräusche ungemein und kann dazu führen, dass das Rauschen im Ohr bestehen bleibt.

Mache dir bewusst, dass es sich bei dem Tinnitus um ein vorübergehendes, erkältungsbedingtes Symptom handelt, das nach der Erkältung wieder verschwindet. Das wird dir dabei helfen, weniger Angst und Unsicherheit gegenüber dem Ohrensausen zu haben.

Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, dann teile diesen Artikel doch gerne auf deinen sozialen Netzwerken – oder sende den Link dieses Artikels in eine Tinnitus-Facebook-Gruppe. Lass uns gemeinsam daran arbeiten, dass dieses Wissen so viele Betroffene wie möglich erreicht.

Wer schreibt hier?

Hallo, ich heiße Andreas und habe diese Website ins Leben gerufen. Nachdem ich 2016 an Morbus Meniere erkrankte, litt ich an plötzlich anfallenden Drehschwindelattacken und starken Ohrgeräuschen.

Nach unzähligen gescheiterten Therapien machte ich mich selbst auf die Suche nach Lösungen und habe Wege gefunden, die mir halfen, meinen Tinnitus zu heilen.

Heute begleite ich Menschen 1:1 auf ihrem Weg zu mehr Ruhe im Ohr. Meine Erfahrungen teile ich auf diesem Blog. Ich freue mich, dich auf deinem Weg zur Stille begleiten zu dürfen.

Mehr über mich findest du hier

Menü